Musica Juventutis

Manager
About

Junge Talente aufgepasst!

Junge Musikerinnen und Musiker, die österreichische Staatsbürger sind - oder sich darum beworben haben - können sich bei Musica Juventutis zu einem Auswahlspiel anmelden. Solisten bis 20 Jahre, Sängerinnen und Sänger bis 26 Jahre, Kammermusikensembles (ab Trio) bis 26 Jahre. Die Ensembles müssen seit mindestens einem Jahr vor der Anmeldung gemeinsam musizieren und das durch ihren Lehrer bestätigen lassen. Außerdem können nur Ensembles berücksichtigt werden, für die es Originalliteratur gibt.

Wir bieten auch jungen Jazzmusikern die Möglichkeit, sich bei uns zu bewerben, Altersgrenze ist ebenfalls 26 Jahre. 

Bei den jährlich im Jänner stattfindenden Auswahlspielen werden  von einer kompetenten Fachjury jene Talente ausgewählt, denen ein Auftritt in der folgenden Saison im Schubert-Saal des Wiener Konzerthausesermöglicht wird.

Wer immer Interesse hat und glaubt, den hohen Ansprüchen von Musica Juventutis zu entsprechen, ist herzlich eingeladen, sich bei uns zu bewerben.

register as a fan for free
Register as a fan of "Musica Juventutis" and get the latest news via E-Mail.
 
 
 
 
register as a fan
After sending your data you will get an E-Mail where you can accept your subscription.

Edvard Grieg | Aus Holbergs Zeit - II. Sarabande
Sonus Saxophonquartett (Ensemble)
Bela Bartok - 6 romanian folk dances
Arrangement: Sonus Saxophonequartet
     
Sonus Saxophonquartett (Ensemble)
Mutter/Sandmännchen/Taumännchen (Hänsel und Gretel - Humperdinck)
Viertelfestival NÖ, Blockheide in Gmünd, Austria 2014 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Sylva Varescu (Die Csárdásfürstin - Kálmán)
TAG Theater an der Gumpendorferstraße, Vienna, Austria 2014 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Villa Reale, Teatrino,
Monza,Italy
May 2016 
Mitra Kotte (Musician)
R.Schumann: Fantasiestücke, Op.12, Heft II, Traumes-Wirren
August 2014, Ettlingen/ Germany 
Mitra Kotte (Musician)
Vito! "Dance along"-Version
Videomaterial: Rosa Michor
Videoschnitt und Bearbeitung: Felix Tappeiner und Simon Öggl
Elektronik: Simon Öggl
Samples: Lorina Vallaster

Ich will die ganze Welt aufessen. ⎮Alles tun zu können wollen und genau daran zu scheitern. Sich finden in einer überfrachteten Welt, die zum sich Verlieren einlädt. Gleichgewichtssuche unserer Generation. ⎮ Ich will alles sein, weil man alles kann. ⎮ vita: lat. das Leben, Lebensweise, Lebenslauf ⎮ 21 im XXI. ⎮Wo ist mein Innerliches, mein Instinkt? ⎮ vito: lat. ich meide, ich vermeide, ich weiche aus, ich entweiche, ich gehe aus dem Weg ⎮ Die Welt ist mir zu viel. Und ich selbst bin mir genug. Julia Friedrichs, Zeitmagazin Nr. 1/2015 ⎮vita! : lat. Meide! Vermeide! Weiche aus! Entweiche! ⎮ Ich will alles und noch mehr.

Ich will in das Grenzenlose
Zu mir zurück,
Schon blüht die Herbstzeitlose Meiner Seele,
Vielleicht – ist’s schon zu spät zurück!
O, ich sterbe unter Euch!
Da Ihr mich erstickt mit Euch.
Fäden möchte ich um mich ziehn –
Wirrwarr endend!
Beirrend,
Euch verwirrend,
Um zu entfliehn
Meinwärts!
Else Lasker-Schüler: Weltflucht

Das Stück stellt ein Individuum (Tänzer) in Korrelation zu seiner Außenwelt (Audio und Video) dar. Wie ein Ungeborenes in einer Gebärmutter befindet sich das Wesen anfangs in einer reizarmen, isolierten Umgebung. Die Wahrnehmung richtet sich auf das Sein selbst bis die Eindrücke der Außenwelt den zeitlosen Moment durchbrechen. Der Fokus der Wahrnehmung richtet sich auf die gigantische Vielzahl der Reize der vom Menschen erzeugten Umwelt. Die Reaktion des Individuums auf die erdrückende Last der Informationen und der vom Menschen damit erzeugten Sachzwänge ist der Versuch der Wiederherstellung des Urzustands durch Isolation und Informationsselektion. 
Lorina Vallaster (Musician)
Sylva Varescu (Die Csárdásfürstin - Kálmán)
TAG Theater an der Gumpendorferstraße, Vienna, Austria 2014 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
J.Brahms: Drei Intermezzi, Op.117
August 2014, Ettlingen/ Germany 
Mitra Kotte (Musician)
Lorina Vallaster featured at Ö1 Talentebörse
The young recorder player was featured today at Ö1 Talentebörse.

http://oe1.orf.at/artikel/430851

Lorina Vallaster studiert Blockflöte an der MUK Privatuniversität der Stadt Wien. Im April 2015 trat sie in der Reihe Musica Juventutis im Wiener Konzerthaus auf. Sie spielt in der Formation VIVID Consort, tritt gemeinsam mit dem Duo Sferraina auf und widmet sich neben dem klassischen Blockflötenrepertoire auch Projekten mit Tänzern und Videokünstlern.

Was ist Kunst?

Kunst ist Medium, Ausdrucksmittel, eine Notwendigkeit.


Wie sind Sie zur Kunst gekommen?

Schon von Kindheit an gab es viel Raum dafür, sich musikalisch auszutoben und ein starkes Bedürfnis danach. Dank unter anderem intensivem Ö1-Hören auch viel feine Hörnahrung. In meiner Familie hat Musik einen großen Stellenwert. Die Mutter Musiktherapeutin und passionierte Cellospielerin, mein 97-jähriger Großvater spielt noch immer täglich Klavier und mein Onkel ist Querflötist in Vorarlberg.


Kommt Kunst von können, müssen oder wollen?

Kunst ist alles und nicht immer greifbar.


Wofür würden Sie Ihr letztes Geld ausgeben?

An allen vorstellbaren und undenklichen Plätzen und Orten.


Mit wem würden Sie gerne zusammenarbeiten?

Björk, Barbara Hannigan, Sting, Jermaine Sprosse, Samuel Kerridge, Franui, FKA Twigs, Ian Bostridge, Wiener Philharmoniker, Arianna Savall, Dorian Concept, Romina Basso, Frederic Rzewski, Evelyn Glennie, Bon Iver, How to dress well, Colin Stetson, Les Musiciens du Louvre, Sarah Maria Sun, Mala Punica.


Wie viel Markt verträgt die Kunst?

Kunst passiert nicht im luftleeren Raum - es gilt wohl eine gute Balance zu finden zwischen der Annäherung an Gegebenheiten und Erfordernissen des Marktes und größtmöglicher innerer Freiheit.


Und wie viel Kunst verträgt der Markt?

Unendlich viel.


Wofür würden Sie Ihr letztes Geld ausgeben?

Pasta, Konzertbesuche.


Wo sehen Sie sich in zehn Jahren?

Mit inspirierenden Musikern aller Genres zusammenarbeitend und Neues schaffend.


Haben Sie einen Plan B?

Kalligraphin, Archivarin oder Berghüttenwirtin.


Wollen Sie die Welt verändern?

"Wer will, dass die Welt so bleibt wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt." (Erich Fried)

Lorina Vallaster
2015 
Lorina Vallaster (Musician)
Barbarina (Le Nozze di Figaro - Mozart)
Festval am Semmering, Semmering, Austria 2013 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
F.Liszt: Grandes Etudes de Paganini, No.6, A-minor
Mitra Kotte (Musician)
Concert Hall
Zhuhai Huafa & CPAA Grand Theatre
Zhuhai, China
Septmber 2015 
Mitra Kotte (Musician)
Beethoven Pianotrio op1, no3 1. movement
KAWUKA (Ensemble)
Felix Mendelssohn Bartholdy, Pianotrio d moll, 2. movement
KAWUKA (Ensemble)
W.A.Mozart: Sonate in a-Moll, KV 310, I) Allegro, II) Andante, III) Presto
Second round "First Zhuhai International Mozart Competition for Young Musicians", September 2015 in Zhuhai/ China 
Mitra Kotte (Musician)
W.A.Mozart: Klavierkonzert Nr.9, Es-Dur, KV 271,"Jeunehomme", I), II), III)
Final "First Zhuhai International Mozart Competition for Young Musicians" , September 2015 in China
Mitra Kotte with "Salzburg Chamber Soloists", Conductor Lavard Skou-Larsen 
Mitra Kotte (Musician)
Großes Gespür für Schubert
2015-12-03 Die Presse, Vienna, Austria
"

Die Wiener Nachwuchspianistin Mitra Kotte bot ihrem Publikum einen kernigen Mozart und einen intensiven Schubert.

Es ist eines jener Schubert-Klavierstücke, die einem den Boden unter den Füßen wegziehen können. In ruhigem Es-Dur entspinnt sich ein schlichtes gesangliches Thema ...Es endet in einem der resignativsten Dur-Schlüsse, die Schubert komponiert hat – wenn dieses zweite der drei Klavierstücke D946 so intensiv und verständig musiziert wird wie am Dienstag von Mitra Kotte im Gläsernen Saal des Wiener Musikvereins.




Die Nachwuchspianistin hat es sich schwer gemacht und für ihren Auftritt in der Reihe „Tasten.Lauf" kein Zirkusprogramm, sondern Mozart und Schubert gewählt. Bei Mozart pflegt sie einen angenehm direkten, unaufgeregten Stil. Hier wird nichts überfrachtet oder betulich aufgeladen, sondern das gespielt, was Sache ist. Kotte lässt ihren Mozart von innen heraus leuchten, und deshalb strahlt er umso schöner. Überhaupt ist es schon bemerkenswert, wie diese junge Pianistin es versteht, einem Stück genau das zu geben, wonach es zu verlangen scheint. Mozart einen kernigen, selbstbewussten Ton und viel Spielfreude (bei den Duport-Variationen noch eine gehörige Portion kecken Humors); Schubert ein tiefes Verständnis für das, was sich bei diesem Komponisten – vor allem harmonisch – an Ungeheuerlichem abspielt.




Den Charakter genau getroffen




Kotte dringt tief zum Wesen dieser drei Klavierstücke vor und bewahrt dabei eine staunenswerte Übersicht innerhalb der Stücke, aber auch den ganzen kleinen Zyklus überspannend, wenn sie etwa das dritte Klavierstück in C-Dur als die Verzweiflung streifende, von nervöser Rastlosigkeit getriebene Antwort auf das eingangs beschriebene zweite anlegt, das zu Recht Zwischenapplaus erntete. Auch bei den vier Schubert-Liedern zuvor (bearbeitet von Franz Liszt) traf sie den jeweiligen Charakter passgenau, mit erschütternd intensiver Stei

"
(Helmar Dumbs)
"Swing tanzen verboten!"
Konzert, Tabakfabrik Linz, 2014 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Sylva Varescu (Die Csárdásfürstin - Kálmán)
TAG Theater an der Gumpendorferstraße, Vienna, Austria 2014 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Lorina Vallaster
2014 
Lorina Vallaster (Musician)
Die Frau (Das Märchen vom alten Mann - Wally)
Dschungel Wien/Wien Modern, Vienna, Austria 2013 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Serbian dance (Srpsko Kolo) by Alexsandar Vujic
KAWUKA (Ensemble)
Count the stars
"COUNT THE STARS"

short film, 2014

Work by Gloria Mayer & Rosa Michor
 
Music by Christine Gnigler & Lorina Vallaster 
Lorina Vallaster (Musician)
C.Debussy: Etude No.11, "Pour les arpèges composés"
Mitra Kotte (Musician)
"Swing tanzen verboten!"
Konzert, Tabakfabrik Linz, 2014 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
M.Ravel: La Valse
Mitra Kotte (Musician)
L.v.Beethoven: Sonate Nr.1 in f-Moll, Op.2, Nr.1, I) Allegro
Second round "First Zhuhai International Mozart Competition for Young Musicians", September 2015 in Zhuhai, China 
Mitra Kotte (Musician)
Concert Hall
Zhuhai Huafa & CPAA Grand Theatre
Zhuhai, China
Septembe 2015 
Mitra Kotte (Musician)
J.S.Bach: Praeludium und Fuge in Es-Dur, WTK I
Mitra Kotte (Musician)
Pamina (Die Zauberflöte - Mozart)
Festival am Semmering, Semmering, Austria 2014
     
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Papagena (Die Zauberflöte - Mozart)
Festival am Semmering, Semmering, Austria 2014
     
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
F.Schubert: Drei Klavierstücke, D946
Mitra Kotte (Musician)
Barbarina (Le Nozze di Figaro - Mozart)
Festival am Semmering, Semmering, Austria 2013 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Ludwig van Beethoven: Piano Trio in E flat major, op. 1 No. 1, 1st movement: Allegro (live)
accio piano trio (Ensemble)
Sylva Varescu (Die Csárdásfürstin - Kálmán)
TAG Theater an der Gumpendorferstraße, Vienna, Austria 2014 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Lorina Vallaster
2015 
Lorina Vallaster (Musician)
Giovanni Bottesini: Passione Amorosa
Catalin Rotaru, Dominik Wagner and Thomas Steinhöfel (piano) play Bottesinis Passione Amorosa.
1. Allegro deciso, 2. Andante, 3. Allegretto
Final concert, Weimarer Meisterkurse, Festsaal Fürstenhaus, Weimar, 29.07.2014.
     
Dominik Wagner (Musician)
Die Frau (Das Märchen vom alten Mann - Wally)
Dschungel Wien/Wien Modern, Vienna, Austria 2013 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
F.Schubert: Drei Klavierstücke, D946
Mitra Kotte (Musician)
M.Ravel: La Valse
Second round "First Zhuhai International Mozart Competition for Young Musicians", September 2015 in Zhuhai,China 
Mitra Kotte (Musician)
Vanhal: Concerto in D-major
Dominik Wagner plays Vanhal's concerto in D-major for double bass and orchester in the final round of the 19th annual international Leos Janacek Competition. He won the 3rd prize. September 2013
     
Dominik Wagner (Musician)
"Swing tanzen verboten!"
Konzert, Tabakfabrik Linz, 2014 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Lorina Vallaster
Trailer Musica Juventutis/ Vienna Concerthaus 
Lorina Vallaster (Musician)
Das Märchen vom alten Mann
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
D. Shostakovich: Trio No. 1
D. Shostakovich: Trio No. 1 in C minor

Dmitri Shostakovich wrote the first piano trio in C minor in 1923, during his studies at the Petrograd Conservatory. You could call the movement a rollercoaster of intense youthful feelings and fantasies. At the same time, the 17-year-old already shows an amazing compositional maturity.
While the various moods, passions and timbres change all the time, Shostakovich makes use of the chromatic head-motif almost unnoticedly in the entire piece by constantly changing tempo, articulation and character. As a sharp contrast, the lyrical second theme - at first only played by the cello - is accompanied by a spherical cloud of parallel shifted triads of the piano. In between, snappy pianissimo staccato notes and impressionistic harmonies show the huge variety of the piece. Is it surprising that we, as young people of the "Harry Potter Generation", thought of goblins and wild witch hunts while studying the piece.
In a brilliant coda, Shostakovich finally presents all the essential motifs again in a new and different light. The piece ends with a triumphant climax, in which the dreamy second theme now appears as a majestic anthem.

© accio piano trio, 2014 
accio piano trio (Ensemble)
Sylva Varescu (Die Csárdásfürstin - Kálmán)
TAG Theater an der Gumpendorferstraße, Vienna, Austria 2014 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Lorina Vallaster
2014 
Lorina Vallaster (Musician)
Bottesini: Concerto in b-minor
Dominik Wagner and the Münchner Jugendorchester with Armando Merino play Bottesinis Concerto No. 2 in b-minor. March 23, 2014Gasteig, Carl Orff Saal, MunichKonzert Nr. 2 h-Moll (hg. R. Malaric)© Copyright by Ludwig Doblinger (Bernhard Herzmansky) KG, Wien (KRM 2) Mit freundlicher Genehmigung des Verlages 
Dominik Wagner (Musician)
Barbarina (Le Nozze di Figaro - Mozart)
Festival am Semmering, Semmering, Austria 2013 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Sylva Varescu (Die Csárdásfürstin - Kálmán)
TAG Theater an der Gumpendorferstraße, Vienna, Austria 2014 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
R.Schumann: ABEGG-Variationen Op.1
Special thanks to Musica Juventutis/ ORF for providing this clip from a concert in November 2014 in the Wiener Konzerthaus. 
Mitra Kotte (Musician)
Vito! Live-Version
"Vito!" Live im Porgy&Bess, Wien 
Lorina Vallaster (Musician)
geborgen
"GEBORGEN"

short film, 2015

diplomprojekt meisterinnenklasse ´15: gebor(g)en

website mit broschüre online gestellt: http://gebor-g-en.tumblr.com/
Work by Rosa Michor
Music by Lorina Vallaster 
Lorina Vallaster (Musician)
„Dwelling. Crossed Spaces“ am 22.10. im Pavillon des 21er Haus
Das Baubo Collective, bestehend aus MUK-Studierenden, wird am 22. Oktober, 19.00 Uhr im Rahmen der Finissage „Leben in der Wand“ im 21er Haus zu Gast sein.

Das Baubo Collective ist ein zeitgenössisches Ensemble, bestehend aus den MUK-Studentinnen Miriam Adrefris an der Harfe (Klasse Gabriele Mossyrsch), Anna Maria Niemiec am Violoncello (Klasse Lilia Schulz-Bayrova) und Lorina Vallaster an der Blockflöte (Klasse Thomas List). Die Musikerinnen verbindet ihre ungebremste Neugier und Passion für Neue Musik und deren Verschmelzung mit anderen Bereichen der Kunst, wie z.B. Film, Visuals, Tanz, Performance oder auch Sprache. Unterstützt wird das junge Ensemble diesmal von Komponist und MUK-Absolvent Adrian Artacho(ehemals Student von Christian Minkowitsch), um neue Kompositionen für diese ungewöhnliche Besetzung zu schaffen.

Unter dem Forschungsthema artistic-research werden auf Initiative des Instituts für Wissenschaft und Forschung der MUK musikalische Interaktion mit bildender Kunst der Gegenwart gegenübergestellt. Das performative Stück Dwelling. Crossed Spaceswurde speziell für den Pavillon des 21er Hauses konzipiert und wird im Rahmen der Finissage am 22. Oktober im Pavillon des 21er Hauses aufgeführt. Unter dem Titel „Leben in der Wand“ wurde dort eine experimentelle Wohninstallation im Tiefhof des Museums für zeitgenössische Kunst realisiert. Die von der TU gebaute Struktur bietet den Zuschauern einen begehbaren Ort und Künstlern eine einzigartige Aktionsfläche zur Auseinandersetzung mit Wohn- und Lebensmodellen unter Einbeziehung der gesellschaftlichen und weltpolitischen Gegebenheiten. 
Auch Dwelling thematisiert die Erforschung des (Lebens-)Raumes um uns herum und interpretiert dieses Spannungsfeld auf musikalische und performative Weise. Durch zyklische Bewegungsmuster, das Zusammentreffen von Bewegungsbahnen und kreative, ungeregelte Ausbrüche generieren die jungen MusikerInnen eine Klangathmosphäre zwischen dem Bereich maximaler privater Freiheit und exhibitionistischer Schaffensfreude.


Dwelling. Crossed Spaces

im Rahmen der Finissage „Leben in der Wand“

Samstag, 22. Oktober 2016, 19.00 Uhr 
Wandinstallation am Pavillon des 21erHauses Wien

Baubo Collective:
Miriam Adefris, Harfe
Anna Maria Niemiec, Violoncello
Lorina Vallaster, Blockflöten
Adrián Artacho, Komposition/Elektronik

Eintritt frei
mit anschließender Party im Restaurant twentyone

http://www.muk.ac.at/news/uebersicht/artikel/news/20161014/dwelling-crossed-spaces-im-21er-haus-pavillon/

https://www.facebook.com/events/1220314081363513/

Paganini: Caprice No. 24 on double bass
Dominik Wagner plays Paganini's Caprice No. 24 for solo-violin on the double bass as an encore after Bottesini's second concerto in b flat minor. 23.3.2013, Munich, Gasteig, Carl Orff Saal 
Dominik Wagner (Musician)
Die Frau (Das Märchen vom alten Mann - Wally)
Dschungel Wien/Wien Modern, Vienna, Austria 2013 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Valentin (La chanson de Fortunio - Offenbach)
Lahnfestival, Bad Ems, Germany 2013 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Dittersdorf: Concerto in E-major
K.D. von Dittersdorf: Concerto in E-major, 1st movement, Dominik Wagner, double bass (16 years old), Franz Schmidt Kammerorchester, Nicolas Radulescu, Conductor
Vienna, 25.10.2013, Justizpalast 
Dominik Wagner (Musician)
Austrian premiere of Thomas Simaku's 'Soliloquy V - Flauto Acerbo' at Wiener Konzerthaus
Thomas Simaku's award-winning work, Soliloquy V - Flauto Acerbo will receive its Austrian premiere at the Vienna Concert Hall, Schubert-Saal, on 20th April 2015. The piece will be performed by Lorina Wallaster as part of the Musica Juventutis programme.

Soliloquy V - Flauto Acerbo received the 2009 British Composer Award in the solo/duo category; the judging panel "unanimously agreed that the winning work redefines the instrument in a visionary and entirely original way." They praised it for its "virtuosity, depth of expression, and powerful imagination."




Commissioned by Christopher Orton and the BBC Performing Arts Fund, the world premiere was given at the Greenwich International Early Music Festival on 16 November 2008. Subsequently, the piece was selected by the international jury and was one of the works representing the UK at the 2012 ISCM-World Music Days in Belgium.




Simaku writes: 'After the première of Soliloquy I for Violin at the 2000 ISCM Festival, the idea of composing a cycle of solo pieces - the aim was to create different characters within the same protagonist who 'narrates' in different languages, as it were - materialized itself. The cycle so far consists of seven works; with each piece, the soloistic idea operates on a different instrumental canvas and is elaborated according to the expressive qualities and the technical potentiality of each instrument. The idiosyncratic quality of this particular work is to be found perhaps in the second part of the title, Flauto Acerbo!'




To hear the piece performed by Christopher Orton, please follow the link:
www.youtube.com/watch?v=dy4n5sxWn6I

More information:
http://www.uymp.co.uk/news/austrian-premiere-of-thomas-simakus-soliloquy-v--flauto-acerbo-at-wiener-konzerthaus-351

Lorina Vallaster
2014 
Lorina Vallaster (Musician)
Sylva Varescu (Die Csárdásfürstin - Kálmán)
TAG Theater an der Gumpendorferstraße, Vienna, Austra 2014 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Theatre Hall
Zhuhai Huafa & CPAA Grand Theatre
Zhuhai, China
September 2015 
Mitra Kotte (Musician)
Wiener Chopin-Blätter
 Zeitschrift der Internationalen Chopingesellschaft in Wien, Sommer 2016, Vienna
"

Bonuskonzert der Internationalen Chopingesellschaft in Wien




....... Außerordentlich gelang auch das Bonuskonzert 2016: von Mitra Kotte (aus Wien stammende Studentin der Klasse Martin Hughes an der mdw) ........ Ja, Chopin und Liszt gehörten ganz eng zusammen. Das bewies auch dieser Abend in der Lothringerstraße. Ebenso, wie Chopin und unser Liederfürst Franz Schubert bestens verbunden sind: denn große Erzählkunst lautete die Devise der Wiener Paradepianistin Mitra Kotte. Schuberts "Drei Klavierstücke" D 946 gingen in dem aufs erste Hinhören kleinteiligen, schlussendlich unglaublich weitläufigen Kosmos dieser Bekenntnisse zu reflektierendem Schönklang vollends in die Herzen der begeisterten Zuhörerschaft. Drängend galoppierte das es-Moll Stück vor sich hin. Als unglaublich innige Kantilene gelang Nr. 2, dieses kleine Werk voll ganz großer Poesie, mit dem quälend traurigen Trio-Teil. Das C-Dur schließlich überzeugte in all seiner brillanten Perfektion, gleich einer überbordenden Sonate in schlankem Miniaturgewand. Wunderbar, wie die besondere Pianistin Kotte ebensolche Erzählkunst im Romantiker walten ließ: mit welcher Zauberkraft sich die Linie der Dichtkunst über Chopins As-Dur Ballade op.47 ergoss - diese Meisterschaft konnte beinahe logisch allein durch die drängenden Verse der packenden f-Moll Ballade op.52 perfektioniert werden.........

"
(Mag. Daniel Wagner)
J.Haydn: Sonate in D-Dur Hob.XVI/42; I) Andante con espressione; II) Vivace assai
Mitra Kotte (Musician)
Die Frau (Das Märchen vom alten Mann - Wally)
Dschungel Wien/Wien Modern, Vienna, Austria 2013 
Anna-Sophie Kostal - Soprano (Musician)
Lorina Vallaster
2015 
Lorina Vallaster (Musician)
F.Liszt: Grandes Etudes de Paganini, No.6, A-minor
Mitra Kotte (Musician)
Information
 
OK