Lorina Vallaster

recorder
Video DETAIL

Vito! "Dance along"-Version

Videomaterial: Rosa Michor
Videoschnitt und Bearbeitung: Felix Tappeiner und Simon Öggl
Elektronik: Simon Öggl
Samples: Lorina Vallaster

Ich will die ganze Welt aufessen. ⎮Alles tun zu können wollen und genau daran zu scheitern. Sich finden in einer überfrachteten Welt, die zum sich Verlieren einlädt. Gleichgewichtssuche unserer Generation. ⎮ Ich will alles sein, weil man alles kann. ⎮ vita: lat. das Leben, Lebensweise, Lebenslauf ⎮ 21 im XXI. ⎮Wo ist mein Innerliches, mein Instinkt? ⎮ vito: lat. ich meide, ich vermeide, ich weiche aus, ich entweiche, ich gehe aus dem Weg ⎮ Die Welt ist mir zu viel. Und ich selbst bin mir genug. Julia Friedrichs, Zeitmagazin Nr. 1/2015 ⎮vita! : lat. Meide! Vermeide! Weiche aus! Entweiche! ⎮ Ich will alles und noch mehr.

Ich will in das Grenzenlose
Zu mir zurück,
Schon blüht die Herbstzeitlose Meiner Seele,
Vielleicht – ist’s schon zu spät zurück!
O, ich sterbe unter Euch!
Da Ihr mich erstickt mit Euch.
Fäden möchte ich um mich ziehn –
Wirrwarr endend!
Beirrend,
Euch verwirrend,
Um zu entfliehn
Meinwärts!
Else Lasker-Schüler: Weltflucht

Das Stück stellt ein Individuum (Tänzer) in Korrelation zu seiner Außenwelt (Audio und Video) dar. Wie ein Ungeborenes in einer Gebärmutter befindet sich das Wesen anfangs in einer reizarmen, isolierten Umgebung. Die Wahrnehmung richtet sich auf das Sein selbst bis die Eindrücke der Außenwelt den zeitlosen Moment durchbrechen. Der Fokus der Wahrnehmung richtet sich auf die gigantische Vielzahl der Reize der vom Menschen erzeugten Umwelt. Die Reaktion des Individuums auf die erdrückende Last der Informationen und der vom Menschen damit erzeugten Sachzwänge ist der Versuch der Wiederherstellung des Urzustands durch Isolation und Informationsselektion.
more photos
more videos
Information
 
OK